Osteopathie

Die Osteopathie ist eine manuelle Behandlungsform für Organe, Bewegungsapparat und Gewebe, die es mir möglich macht,  Funktionsstörungen zu diagnostizieren und zu behandeln. Das Wort setzt sich aus den beiden griechischen Begriffen "osteon" (Knochen) und "pathos" (Leiden, Leidenschaft) zusammen. Der Begriff wird häufig als reine Therapieform des Bewegungsapparates verstanden. Das Wirkpotenzial geht jedoch über die Behandlung des Bewegungsapparates hinaus.

Es können die Statik und Fehlstellungen korrigiert, muskuläre Spannungen gelöst, periphere Nerven behandelt und die Durchblutung und Organfunktionen verbessert werden.

 

Ziel der osteopathischen Therapie ist die Behandlung der Ursache und nicht alleine der Symptome. Deshalb möchte ich mich in einer ausführlichen Anamnese und Untersuchung gemeinsam mit Ihnen auf die Suche nach dem Grund und den Ursachen Ihrer Beschwerden begeben. Im Akutfall versuche ich natürlich, schnellst möglich Linderung zu verschaffen.

 

Eine osteopathische Behandlung sollte ansetzen, bevor es zu Strukturschädigungen durch Fehlstellungen und Fehlbelastungen kommt. Die Funktion (beispielsweise eines Gelenkes oder eines Organs) kann durch eine Behandlung verbessert werden. Eine nachhaltig geschädigte Struktur kann osteopathisch nicht wiederhergestellt werden.

Ergänzende Therapien und Methoden

Neuraltherapie (Störfeld- und Segmenttherapie) ist die Behandlung von chronischen oder akuten Erkrankungen durch Injektion eines Lokalanästhetikums.

Bei chronischen und teilweise schon über Jahre anhaltende Erkrankungen (chronische Kopfschmerzen, Schulter-Nacken-Verspannungen, Rückenschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden,...) ist die Ursache häufig nicht mehr identifizierbar. Viele dieser chronischen Erkrankungen und Schmerzzustände im Körper werden durch Störfelder wie z.B. Narben verursacht. Diese Störfelder können die natürliche Funktion und Zirkulation in entsprechenden Körperbereichen unterbrechen.

Die Neuraltherapie nutzt die körpereigenen Steuerungs- und Ausgleichsfunktionen des vegetativen Nervensystems und unterstützt damit die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers. Durch die Injektion wird ein Reiz in das entsprechende Störfeld gesendet, wodurch das entsprechende Körpersegment wieder aktiviert wird. Das Schmerzgedächtnis kann unterbrochen und die Durchblutung von Organen und Geweben verbessert werden.  

 

Erläuterung in Anlehnung an

die internationale medizinische Gesellschaft für Neuraltherapie (IGNH) e.V. und die Schweizerische Ärztegesellschaft für Neuraltherapie (SANTH).

 

 

Osteopathisches Taping unterstützt den Körper dabei, Bewegungsabläufe zu verbessern und aktiviert die körpereigenen Heilungsmechanismen ohne Bewegungen einzuschränken.  Es gibt verschiedene Arten, die Tapes am Körper aufzubringen. So kann je nach Indikation und Krankheitsbild des Patienten das Aufbringen der Tapes individuell optimal angepasst werden. Die Tapes können druckentlastend und schmerzdämpfend wirken, die Mikrozirkulation in Geweben und Organen verbessern, die Muskelfunktion stimulieren und den Abtransport von Flüssigkeit bei Gewebsödemen oder Schwellungen unterstützen.

Das Material ist sehr hautfreundlich und entsprechend flexibel, so dass es in der Regel nicht als störend empfunden wird.  

Kontakt

Osteopathiepraxis Hirschaid 

-im Zentrum für OSTEOPATHIE & NATURHEILKUNDE - 

Alexandra Wentz

Heilpraktikerin

Kirchplatz 5 

96114  Hirschaid

 

Nebenstandort:

Fasanenstrasse 5

96114 Hirschaid

Eine Behandlung ist jederzeit gerne nach Terminvereinbarung möglich.

Kontaktieren Sie mich

 

per Telefon:

09543-2113058 oder

0163-37 3456 3

von Montag bis Freitag

08:00 bis 19:00

Samstag

09:00 bis 13:00

 

per Email:

alexandra.wentz@

osteopathiezentrum-hirschaid.de

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Osteopathiepraxis Hirschaid